Kleine Warenkunde zu Putztüchern und Putzpapierrollen

Putztücher

Als Putztücher werden neu hergestellte Putzlappen festen Formats und vorgegebenen Flächengewichts bezeichnet.
Rohstoffe für diese Putztücher können textiler Herkunft wie Spinnfasern oder Reissfasern sein, aber auch Zellstoff und Papier oder Kombinationen mehrerer Komponenten.

Vliesstoff-Putztücher

Putztücher aus Spinn- und Reissfasern werden in verschiedenen Verfahren hergestellt, z.B.:
trockenverfestigtes Vlies als
Nadelvlies (Vernadelung) 
Wirrvlies (Verwirbelung) 
Maliwatt oder Malivlies (abgesteppt) 
nassverfestigtes Vlies als
Spunlace (wasserstrahlverfestigt) 
Typische Beispiele für das Nadelvlies-Tuch sind die Haushalts- und Bodentücher aus Viskosefasern, die unsere Firma auch an die Hersteller derselben liefert.
Typische Beispiele für Wirrvlies und Maliwatt sind die Maschinen-Putztücher aus Reissspinnstoffen.
Typische Produkte für Spunlace sind z.B. SONTARA-Vliesputztücher.

Papier-/Zellstoff-Tücher

Angeboten werden
Papierputztücher/Industriepapier auf Rolle in weiss, blau oder grün. 
Papierhandtücher auf Rolle oder auf Stapel gefaltet in weiss oder grün. 
Wischtuchpapier auf Rolle in weiss. 
Die Aufmachung der Papiertücher unterscheidet sich nach:
Rolle oder Blatt 
der Papierqualität 
der Rollenbreite, z.B. 20,22,24,26,36,37 cm Breite 
der Anzahl und Länge der Abrisse 
der Anzahl der Papierlagen 1-,2-,3- bzw. 4-lagig 
dem Rollendurchmesser, z.B. MINI- oder MIDI-Handtuchrollen 
mit und ohne Abriss-Perforation 
innen- oder/und außenabwickelnd 
mit oder ohne Papierkern/Hülse 
dem Flächengewicht der einzelnen Papierlagen, z.B. 18 g/m² 
Lagenverbindung, z.B. randverleimt oder vollflächig verleimt 
der Prägung, z.B. PTP (Punkt-zu-Punkt) 

Die Papierqualitäten 

Tissue
neue langfaserige Beta-Cellulose 
benötigt wenig Leim als Bindemittel im Papier 
weiss und hochweiss, excellenter Weissgrad 
angenehm weicher Griff 
bestes Saugvermögen 
beste Nassfestigkeit 
fusselarm 
teuerste Papiersorte 

Tissue-Recycling
neue Beta-Cellulose mit Anteil von kurzfaseriger Regenerat-Cellulose/Altpapier 
mit ausgewogenem Leimanteil im Papier 
noch weicher Griff 
weiss, naturweiss - guter Weißgrad, aber auch eingefärbt 
gutes Saugvermögen 
gute Nassfestigkeit 
relativ fusselarm 
ausgewogenes Preis/Leistungsverhältnis 

Recycling/Krepp
aus kurzfaseriger Regenerat-Cellulose 
benötigt als Bindemittel im Papier viel Leim 
grau bzw. eingefärbt 
ist härter, meist auch gekreppt 
mäßiges Saugvermögen 
mäßige Nassfestigkeit, weil der Leim wasserlöslich ist 
fusselt 
dafür aber kostengünstigste Sorte 

Flächengewicht, Papierlagen 

Die Anzahl der Papierlagen beeinflusst neben der Papierqualität die Saugkraft und die Reissfestigkeit. Die Flächengewichte der einzelnen Papierlagen addieren sich zum Gesamtflächengewicht des Putzpapiers angegeben in g/m². Richtwert bei Industrieputzpapieren sind 19-20 g/m² der Einzelpapierlagen, bei Hygienepapieren 16-18 g/m² der Einzelpapierlagen.
Das gebräuchliche Industrieputzpapier ist mehrlagig mit Gesamtflächengewichten von 36-40 g/m² (2-lagig) oder 54-60 g/m² (3-lagig).
Vergleich verschiedener Angebote
Um die sehr unterschiedlichen Angebote vergleichen zu können, verwenden wir als Orientierung den Preis in €/m². Dazu Multiplizieren wir:
A = Anzahl der Abrisse x Abrisslänge (m) x Rollenbreite (m) oder auch
A= Rollenlänge (m) x Rollenbreite (m)
Danach dividieren wir den Preis einer Rolle durch die Anzahl der erhaltenen Fläche A (m²). Auf diese Art lassen sich schmale und breite Abrisse und Rollen vergleichen.

Schlussfolgerungen und Tendenzen
  • Putzpapiere mit höherem Altpapieranteil sind meist billiger, aber nicht immer besser. 
  • dickere Rollen mit Volumenprägung bringen nicht mehr Putzpapierfläche, es sei denn Sie wiegen gleich viel 
  • vollflächig verleimte Papiere haben eine bessere Reissfestigkeit als nur randverleimte Papiere 
  • wer die Breite und die Lagen optimal wählt - spart an der richtigen Stelle 
  • Papiere mit textilen Trägerschichten sind reissfest und saugstark, aber teurer 
  • Fragen und Vergleichen lohnt sich immer vor dem Kauf 
Quelle: selbst